Widerrufsrecht

Widerrufsrecht

Die folgende Widerrufsbelehrung gilt ausschließlich für Verbraucher (§ 13 BGB).

Sie können ihre Vertragserklärung / Bestellung innerhalb von 14 Tagen und, wenn Ihnen die Ware vor Fristablauf überlassen wird, durch Rücksendung der Sache widerrufen. Der Widerruf  kann ohne Angaben von Gründen, muss jedoch in schriftlicher Form erfolgen bzw. vorliegen. Die Frist beginnt nach verbindlicher Bestellung durch den Kunden, wobei die Kenntnisnahme der AGBs des Verkäufers und somit der Erhalt dieser Belehrung in Textform vorausgesetzt wird, jedoch nicht vor Eingang der Ware bei Ihnen und nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs und die Rücksendung bereits erhaltener Ware innerhalb der angegebenen Frist. Der Widerruf ist ausschließlich schriftlich möglich und zu richten an: Karin Schneider, Mühlenweg 10, 34590 Wabern-Harle, E-Mail: info@ideen-stuebchen.de.

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgegeben werden, muss der Kunde ggf. Wertersatz leisten. Kosten und Risiko für die Rückgabe, den Versand von Waren trägt der Käufer. Der Verkäufer verpflichtet sich bei Waren, zu deren Rücknahme er gesetzlich verpflichtet ist, der Zustand zum Zeitpunkt des Verkaufs und der mögliche Verkauf der Ware an andere Kunden vorausgesetzt, den gezahlten Betrag, unter Abzug von Porto- und Versandkosten, innerhalb von 30 Tagen auf ein vom Käufer angegebenes Konto zu überweisen oder gegen Quittung in bar auszuzahlen.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Wunsch des Kunden individuell angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind, schnell verderben können oder deren Verfallsdatum überschritten wurde.

Ende der Widerrufsbelehrung

Garantie, Mängelhaftung und andere Gewährleistungsansprüche

Sollte die vom Verkäufer gelieferte Ware mangelhaft sein, gelten die gesetzlichen Mängelansprüche (§ 437 Bürgerliches Gesetzbuch). Der Verkäufer haftet jedoch nicht für Schäden, die nicht an der Ware selbst entstanden sind und auch nicht für sonstige Vermögensschäden wie entgangenen Gewinn. Im Übrigen ist die Haftung des Verkäufers beschränkt auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden.

Sämtliche Garantie und Gewährleistungsansprüche treten außer Kraft, wenn
1. vorsätzliche oder grob fahrlässige Vertragsverletzungen sowie Arglist des Käufers, einem gesetzlichen Vertreter oder einem Erfüllungsgehilfen des Käufers / Verkäufers vorliegen,
2. Schäden an Leben, Körper und Gesundheit auf fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung des Käufers, einem gesetzlichen Vertreter oder einem Erfüllungsgehilfen des Käufers zurück zu führen ist,

Ferner gelten die Haftungsbeschränkungen nicht für die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen, wenn es sich bei der verkauften Ware um neu hergestellte Sachen handelt.

Etwaige über die gesetzliche Mängelhaftung des Verkäufers hinausgehende Garantien der Warenhersteller bleiben von den vorstehenden Regelungen unberührt. Ebenso werden die dem Kunden gesetzlich zustehenden Mängelansprüche durch etwaige Garantien der Warenhersteller nicht berührt.